Übersetzung: Katrin Linke Lektorat: Angelika Lueckert Leon Guten Tag, ich heiße Kevin Ich bin aus Australien angereist, um zu helfen (Lachen) Ich möchte Ihnen eine Geschichte zweier Städte erzählen Eine der Städte heißt Washington, die andere Peking Wie diese beiden Hauptstädte ihre eigene Zukunft formen sowie die Zukunft der USA und China, beeinflusst nicht nur diese beiden Länder, sondern uns alle, vielleicht auf ungeahnte Weise: Die Luft, die wir atmen, das Wasser, das wir trinken, den Fisch, den wir essen, die Qualität unserer Meere, die Sprachen, die wir in Zukunft sprechen, unsere Jobs, die politischen Systeme, die wir wählen, und natürlich die großen Fragen von Krieg und Frieden Kennen Sie diesen Typ? Ein Franzose Sein Name ist Napoleon Vor einigen hundert Jahren traf er eine außergewöhnliche Vorhersage: “China ist ein schlafender Riese, wenn er erwacht, wird die Welt erzittern.” Napoleon sah einige Dinge falsch, aber damit lag er goldrichtig China ist nicht nur aufgewacht, China hat sich behauptet und befindet sich auf dem Vormarsch Die Frage für uns alle lautet: Welche Richtung schlägt China ein und wie können wir diesen Riesen des 21. Jahrhunderts einbinden? Schaut man sich die Zahlen an, wird einem etwas eindrücklich klar Es wird vorausgesagt, dass China in den kommenden Jahrzehnten in jeglicher Hinsicht, ob in Kaufkraftparität oder Devisenkursen, zur stärksten Wirtschaft der Welt wird Es ist bereits die größte Handelsnation, das Land mit dem größten Export, der größten Produktion und außerdem dem höchsten Kohlenstoff-Ausstoß der Welt Die USA sind die Nr. 2 Wird China zur größten Wirtschaftsmacht der Welt, bedenken Sie Folgendes: Es wird das erste Mal sein, seit dieser Mann den englischen Thron bestieg — Georg III., kein großer Freund Napoleons — dass die größte Wirtschaftsmacht der Welt ein nicht-englischsprachiges Land, ein nicht-westliches Land, eine nicht-liberale Demokratie ist Wenn Sie glauben, dass dies nicht beeinflusst, wie die Welt in Zukunft tickt, haben Sie vielleicht etwas geraucht, auch wenn Sie nicht aus Colorado sind Kurz gesagt, unsere heutige Frage lautet: Wie verarbeiten wir diesen Mega-Wandel, meiner Meinung nach der größte der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts? Er wird sich auf vieles auswirken Er wird zum tiefsten Kern vordringen Er geschieht leise und beständig In gewisser Weise geschieht er im Verborgenen, während uns beschäftigt, was in der Ukraine, im Nahen Osten oder mit dem ISIS passiert, was die Zukunft unserer Wirtschaft ist Es ist eine langsame und stille Revolution Mit dem Mega-Wandel kommt eine Mega-Herausforderung: Können diese beiden großen Länder, China und die USA — China, das Reich der Mitte, und die Vereinigten Staaten — Měiguó, bedeutet auf Chinesisch “das schöne Land” — bemerkenswert, so nennt China die USA seit mehr als hundert Jahren Können diese beiden großen Zivilisationen, diese beiden großen Länder, in der Tat eine gemeinsame Zukunft für sich selbst und die Welt gestalten? Können wir eine Zukunft gestalten, die friedlich ist und beidseitig gedeiht, oder stehen wir vor der großen Herausforderung von Krieg oder Frieden? Ich habe 15 Minuten für Krieg oder Frieden, das ist etwas weniger Zeit, als dieser Mann für sein Buch “Krieg und Frieden” hatte Manche fragen, warum ein Kind aus dem ländlichen Australien Interesse hatte, Chinesisch zu lernen Es gibt zwei Gründe Hier ist der erste Das ist die Kuh Betsy Die Kuh Betsy gehörte zu einer Herde Milchkühe, mit der ich im ländlichen Australien aufwuchs Sehen Sie diese Hände? Nicht für Landwirtschaft geschaffen Mir war schon sehr zeitig klar,

dass Landwirtschaft nichts für mich ist und China in sicherer Entfernung zu einem Leben in Australiens Landwirtschaft war Der zweite Grund ist meine Mutter Haben Sie jemals den Rat Ihrer Mutter befolgt, jemals getan, was Ihre Mutter wollte? Ich habe das nur selten getan, doch meine Mutter sagte Folgendes Sie zeigte mir eines Tages eine Zeitung mit einer Schlagzeile über eine riesige Veränderung Diese Veränderung war Chinas Beitritt zur UN im Jahr 1971 Ich war gerade 14 Jahre alt geworden, als sie mir diese Schlagzeile zeigte Sie sagte: “Verstehe und lerne das, denn es wird deine Zukunft beeinflussen.” Ich war ein sehr guter Geschichtsschüler und beschloss, dass Chinesisch lernen das Beste für mich wäre Das Tolle beim Chinesisch-Lernen ist, dass man vom Lehrer einen neuen Namen erhält Ich erhielt diesen Namen: Kè, das bedeutet bewältigen oder erobern, und Wén, das Zeichen für Literatur oder Kunst Kè Wén, Eroberer der Klassik Heißt jemand hier Kevin? Der Sprung von “Kevin” zum “Eroberer der Klassik” ist eine enorme Verbesserung (Lachen) Wurden Sie so wie ich Ihr ganzes Leben Kevin gennant? Würden Sie lieber Eroberer der Klassik heißen? Ich zog weg und arbeitete für das Australische Außenministerium Ich war stolz, doch vor dem Stolz kommt immer der Fall Ich arbeitete in der Botschaft in Peking und wurde vom Botschafter gebeten, sein erstes Treffen in der Großen Halle des Volkes für ihn zu dolmetschen Da war ich also Bei chinesischen Sitzungen sitzt man in der U-Form Im Bauch des U sind die großen Fische und an den Enden die kleinen Fische, junge Grünschnäbel wie ich Der Botschafter begann mit einem uneleganten Satz: “China und Australien erfreuen sich gerade einer Beziehung beispielloser Nähe.” Ich dachte: “Das klingt plump und seltsam Ich werde es verbessern.” Bemerkung am Rande: Tun Sie das niemals Es sollte etwas eleganter und stilvoller werden, also übersetzte ich es wie folgt: [Chinesisch] Es entstand eine lange Pause am anderen Ende des Raumes Die großen Fische im Bauch des U wurden weiß wie eine Kalkwand und die jungen Grünschnäbel am anderen Ende des U brachen in hemmungsloses Lachen aus Als ich nämlich den Satz übersetzte: “China und Australien erfreuen sich einer Beziehung beispielloser Nähe,” sagte ich in Wirklichkeit: “Australien und China erleben gerade einen fantastischen Orgasmus.” (Lachen) Das war das letzte Mal, dass sie mich dolmetschen ließen In dieser kleinen Geschichte steckt eine Weisheit Sobald man glaubt, man weiß etwas über diese außergewöhnliche Zivilisation mit ihrer 5000 Jahre alten Geschichte, gibt es immer noch etwas Neues zu lernen Die Geschichte ist gegen uns, wenn es um eine gemeinsame Zukunft der USA und China geht Dieser Typ hier? Er ist weder Chinese noch Amerikaner Er ist Grieche und heißt Thukydides Er schrieb die Geschichte der Peloponnesischen Kriege und traf eine außergewöhnliche Aussage über Athen und Sparta: “Der Aufstieg Athens und die Angst, die dieser in Sparta verursachte, führten zwangsläufig zum Krieg.” So entstanden ganze Werke zur “Thukydides-Falle” Dieser Typ? Weder Amerikaner noch Grieche. Er ist Chinese Er heißt Sunzi und schrieb “Die Kunst des Krieges” Seine Aussage hier unten bedeutet soviel wie: “Greife an, wo er unvorbereitet ist, erscheine, wo du nicht erwartest wird.” Es sieht nicht so gut für China und die USA aus Dieser Mann ist Amerikaner, sein Name ist Graham Allison Er ist Lehrer an der Kennedy School in Boston und arbeitet momentan an einem einzigen Projekt Er untersucht, ob die Thukydides-Falle des unvermeidlichen Krieges zwischen einer aufsteigenden und einer etablierten Macht auch auf die Zukunft von China und den USA zutrifft Es ist eine Kernfrage Graham untersuchte 15 Fälle der Vergangenheit ab dem 16. Jh., um Präzedenzfälle zu finden Ich kann Ihnen sagen, dass es in 11 von 15 Fällen zu einem katastrophalen Krieg kam Sie sagen sicher: “Aber Kevin — oder Eroberer der Klassik — das war in der Vergangenheit

Heute leben wir in einer verflochtenen und globalisierten Welt Das könnte niemals wieder passieren.” Wissen Sie, Wirtschaftshistoriker sagen, dass wir 1914 die stärkste wirtschaftliche Integration und Globalisierung erreichten Genau als der Erste Weltkrieg begann, eine ernüchternde Betrachtung der Geschichte Was denkt und fühlt China, wie steht es zu den USA und umgekehrt? Wie erreichen wir die Ausgangsbasis für eine Zusammenarbeit dieser beiden Länder und Zivilisationen? Fangen wir mit Chinas Meinung über die USA und den Rest der Westens an Erstens: China fühlt sich vom Westen seit den Opiumkriegen über hundert Jahre lang gedemütigt Danach spalteten westliche Kräfte China in kleine Stücke, sodass in den 20ern und 30ern Schilder wie dieses hier in den Straßen Schanghais auftauchten [“Keine Hunde und Chinesen erlaubt”] Wie würden Sie sich als Chinese fühlen, gäbe es Schilder wie diese in Ihrem eigenen Land? China fühlt sich außerdem von der Pariser Friedenskonferenz im Jahr 1919 betrogen, als deutsche Kolonien weltweit an diverse Länder zurückgegeben wurden, aber die deutschen Kolonien in China an Japan gingen Als Japan in den 1930ern in China einfiel, schaute die Welt weg, Chinas Schicksal war ihr gleichgültig Obendrein glaubt China bis heute, dass die USA und der Westen Chinas politisches System nicht anerkennt, weil es uns, aus liberalen Demokratien stammend, so radikal anders erscheint China glaubt, die USA versuchen noch immer ihr politisches System zu untergraben China fühlt sich außerdem von Verbündeten und strategischen Partnern der USA in der Nähe in Schach gehalten Weiterhin fühlen die Chinesen in ihren innersten Herzen, dass wir im gesamten Westen einfach verdammt arrogant sind Wir sehen nicht die Probleme unseres eigenen Systems, unserer Politik und Wirtschaft, doch zeigen mit dem Finger schnell auf andere Sie glauben, dass wir im gesamten Westen große Heuchler sind Natürlich hört man in internationalen Beziehungen kein einhändiges Klatschen Es gibt noch ein Land, die USA Wie reagieren die USA auf all das? Die USA haben auf all das Antworten Gefragt, ob die USA China in Schach halten, sagten sie: “Nein. Die Geschichte der Sowjetunion, das war In-Schach-Halten Stattdessen haben wir in den USA und im Westen China in die Weltwirtschaft aufgenommen und obendrein auch in der Welthandelsorganisation.” Die USA und der Westen sagen, China betrügt beim Urheberrecht und durch Cyberattacken auf Firmen der USA und der Welt Die USA sagen, dass das politische System Chinas grundsätzlich falsch ist, weil es den Menschenrechten, der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, die wir in den USA und im Westen genießen, so fundamental widerspricht Was sagen die USA noch außerdem? Sie fürchten, dass China bei ausreichender Machterlangung Südostasien und die erweiterte Region Ostasien beeinflussen, die USA verdrängen, und mit der Zeit, wenn es stark genug ist, die Regeln der globalen Ordnung einseitig verändern werden Davon abgesehen ist die Beziehung zwischen den USA und China bestens Keine ernsthaften Probleme Die Herausforderung ist, angesichts dieser tief verwurzelten Gefühle und Gedankenmuster — auf Chinesisch “Sīwéi”, Denkweise — eine gemeinsame Zukunft zwischen den beiden zu schaffen Ich behaupte Folgendes: Wir müssen den konstruktiven Realismus gemeinsamer Ziele zum Grundgerüst machen Wie meine ich das? Wir müssen die Unstimmigkeiten realistisch sehen und brauchen eine Führungsstrategie, die nicht wegen einem dieser Unterschiede zu Krieg und Konflikten führt, bis wir die diplomatischen Fähigkeiten haben, sie zu lösen Wir müssen den bilateralen, regionalen und globalen Dialog der beiden konstruktiv angehen, das ist entscheidend für die Menschheit Wir brauchen eine regionale, kooperationsfähige Institution in Asien, einen Asien-Pazifik-Verbund Weltweit müssen wir einen Schritt weiter gehen, wie Ende letzten Jahres beim Kampf gegen den Klimawandel, mit vereinten Kräften statt geballten Fäusten All dies ist nur mit einem gemeinsamen Mechanismus und politischem Willen möglich Diese Dinge sind erreichbar

Doch sind sie allein machbar? Unser Verstand gebietet uns, so zu handeln, doch was sagt unser Herz? Ich habe von zu Hause etwas Erfahrung bei der Vereinigung von zwei Völkern, die, zugegeben, in der Vergangenheit nicht viel gemeinsam hatten Ich habe mich bei Australiens Ureinwohnern entschuldigt Es war ein Tag der Abrechnung für die australische Regierung, das australische Parlament die Menschen Australiens Nach 200 Jahren grenzenlosen Missbrauchs gegen die ersten Australier war es höchste Zeit, dass wir Weißen uns dafür entschuldigten Wichtig sind — (Applaus) — in meiner Erinnerung — die Gesichter der Ureinwohner, als sie kamen, um die Entschuldigung zu hören Zum Beispiel war es außergewöhnlich alte Frauen zu sehen, die erzählten, wie sie mit fünf Jahren ihren Eltern wortwörtlich entrissen wurden, wie diese Frau hier Es war außergewöhnlich, die Gelegenheit zu haben, Stammesälteste der Aborigines im Parlament zu umarmen und zu küssen Eine der Frauen sagte mir, es wäre ihr erster Kuss von einem Weißen gewesen, sie war über 70 Jahre, eine schreckliche Geschichte Ich erinnere mich, dass eine Familie sagte: “Wir sind ganz vom Norden bis nach Canberra gefahren, um das zu erleben Wir fuhren durch hinterwäldlerische Gegenden Auf dem Rückweg tranken wir einen Milchshake in einem Café.” Sie betraten das Café leise, zögernd und vorsichtig, etwas ängstlich Sie wissen sicher, was ich meine Doch was geschah am Tag nach der Entschuldigung? Jeder im Café, alle Weißen, ist aufgestanden und hat geklatscht Etwas war anders in den Herzen der Menschen Australiens, der Weißen, der Aborigines, unserer Brüder und Schwestern Nicht alle Probleme haben wir gemeinsam gelöst, doch ich kann Ihnen sagen, es war ein neuer Anfang, denn wir haben nicht nur den Kopf, sondern auch das Herz angesprochen Was bedeutet das für die große Frage, die wir uns heute gestellt haben? Wie sieht die künftige Beziehung von den USA und China aus? Der Kopf sagt, es gibt einen Ausweg, ein politisches Gerüst, eine gemeinsame Geschichte, einen Mechanismus aus häufigen Gipfeltreffen, um Dinge zu ermöglichen und zu verbessern Doch auch das Herz muss einen Weg finden, sich eine mögliche Beziehung zwischen den USA und China vorzustellen und die Möglichkeiten Chinas künftiger weltweiter Beteiligung Manchmal, liebe Leute, müssen wir einen Sprung ins Ungewisse wagen, ohne zu wissen, wo wir landen werden In China spricht man nun vom “Chinesischen Traum” In Amerika sind wir alle vertraut mit dem “Amerikanischen Traum” Ich glaube, es ist an der Zeit, dass wir überall auf der Welt einen weiteren Traum träumen, den “Traum der gesamten Menschheit” Dies könnte die Art und Weise, wie wir voneinander denken, verändern [Auf Chinesisch] Das ist meine Herausforderung an die USA und China Das ist meine Herausforderung an uns alle Doch ich glaube, mit Wille und Vorstellungskraft können wir eine Zukunft des Friedens und Erfolgs schaffen und die Tragödien des Krieges nie mehr wiederholen Ich danke Ihnen (Applaus) Chris Anderson: Vielen Dank dafür Es scheint, Sie selbst werden an der Brückenbildung beteiligt sein, Sie nehmen eine einmalige Position ein, um mit beiden Seiten zu sprechen Kevin Rudd: Wir Australier sind Experten im Drinks besorgen, wir kommen alle in einem Raum zusammen, schlagen dies und das vor und dann besorgen wir Drinks Spaß beiseite, wir alle, Freunde dieser großen Länder, Amerika und China, können etwas tun, einen praktischen Beitrag leisten All Ihr guten Leute hier, wenn Sie das nächste Mal einen Chinesen treffen, setzen Sie sich zusammen und reden Finden Sie heraus, woher sie kommen und was sie denken Meine Herausforderung an alle Chinesen, die diesen TED-Vortrag sehen, ist, das Gleiche zu tun Zwei von uns, die die Welt verändern wollen, können viel erreichen Die in der Mitte können einen kleinen Beitrag leisten CA: Kevin, viel Erfolg weiterhin, mein Freund KR: Vielen Dank, Leute (Applaus)