Mein heutiger Gast ist ein ehemaliger Kriegsarzt und Internist, der die Behandlung von Symptome durch die Schulmedizin als Feuerlöschen betrachtete Heute unterhalten wir uns über eine andere Annäherung von Tumorerkrankungen Dr. György Molnár und Katalin eine seiner Patientin. Ich begrüße Sie im Studio Was bedeutet Krankheit Herr Dr. aus ihrer Sicht? Die Krankheiten sind normalerweise solche Veränderungen, welche nach der Neuen Medizin von Dr. Hamer – ich behaupte mal – dass er sich die Entstehung der Krankheiten an dem authentischsten Weg näherte Das sind meist aus dramatischen, aufgewühlten, plötzlich und isoliert erlebten emotionalen Konflikten entstanden Diese Erkrankungen sind nicht gegen uns, sondern das sind immer sinnvolle Antwortreaktionen Sie helfen uns in diesem Problem, welche wir nicht lösen konnten Aus den vielen Tumorerkrankungen haben wir heute das Thema Brustkrebs rausgenommen Wann sind Sie zum ersten Mal mit dieser Krankheit konfrontiert? Leider schon früher, meine Mutter hatte Brustkrebs. Sie war im Alter am Anfang 70, es wurde bei ihr ein Knoten gefunden, wir haben sämtliche Möglichkeiten durchforstet Ich begleitete sie nach ihrer Operation in die Onkologie zum Strahlenbehandlung. Ich sah da schreckliche Dinge Ich sah da viele beängstigte, erschrockene Kranken und im Grunde genommen habe ich damals die Neue Medizin noch nicht gekannt und genau so machte mir sorgen, weinte, hoffte mit ihr zusammen Nämlich wenn man das Jemanden einmal sagt, sie haben Brustkrebs, sie erlebt das im Grunde, dass man gegen sie einen Todesurteil gemacht hätten Bleiben wir mal an dieser Stelle stehen und fragen wir mal Katherina, wie haben Sie es erlebt, wem wurde diese Krankheit diagnostiziert? Ich könnte wortwörtlich den Herrn Dr. seine Worte wiederholen In diesen Moment bekommt man einen Schock, wenn es mitgeteilt wird, dass man einen bösartigen Tumor hat Nach dem Schock kommt im Grunde die Verzweiflung Suche nach den Lösungsansätzen, vielleicht kann ich mir selbst helfen. Jedoch diese ist fast unmöglich In dieser Situation, in diesem Angstzustand hat man ein riesiges Angstgefühl Die Erkrankte kann in diesem Moment gar nicht denken, als es mit ihr geteilt wird, dass sie Krebs hat, weil von diesem Zeitpunkt man täglich zu mehreren Stellen gehen muss Solche Untersuchung, jene Untersuchung, Blutabnahme, Operationen usw man könnte noch weiter aufzählen, und ich kann es nicht sagen, dass ich Auszeit zum Denken möchte oder ich kann nicht sagen, dass ich mir die Zeit weiter auszögere z.B. 1 Monat bis zur nächsten Operation Man kann es nicht, weil man bekommt gesagt, dass du nächste Woche schon gehen eingewiesen wirst Nennen wir es mal so, dass es ein A- und ein B- Variation gibt Die A Variation ist die, die mit dem System einhergeht und die B-Variante ist, wenn man Bewusst darüber wird und anfängt nachzudenken. Wie lange waren Sie auf der A- und B-Variante? Dieses Bewusst werden – ich spreche von mir – ist nicht leicht passiert, ich wusste, dass ich in diesen Weg auf gar keinen Fall gehen darf Natürlich die herkömmliche Medizin beeinflusste mich. Ich konnte das nicht tun, dass ich die Operation nicht annehme, weil ich keine Zeit hatte Ich fühlte, was ich mache, ist nicht gut und vor der Op. habe ich daran gedacht, diese zu verweigern Jedoch mein Frauenarzt, Bekannten, Ärzte trieben mich doch das zu tun, sie sagten, auch weil ich Kindern habe, sollte ich das machen Ok dann war ich einverstanden. Sie operierten mich Danach spürte ich aus irgendwelchem Grund, dass die Chemotherapie nicht mein Weg ist, dass ich 6 Chemotherapie und 35 Strahlbehandlung, Hormonbehandlung und nochmal 35 Chemotherapie annehmen soll Ich habe das abgelehnt, ich begann auf den alternativen Weg zu gehen Ich habe fast alles ausprobiert Ich habe Wasser getrunken, Pfirsichkern gegessen, könnte noch aufzählen was ich alles noch gemacht habe, während ich auch mit der Neue Medizin anfing kennenzulernen Jedoch mit der Neue Medizin war es auch nicht einfach, weil ich zu einer solchen Umgebung geraten war, wo nach Ablauf einer Stunde mit mir geteilt wurde, dass die Stunde rum ist, wenn Sie noch eine halbe Stunde bleiben wollen, bitte dann weiter bezahlen… Nur um klar zusehen, sie gingen parallel mit einem Bein auf die A und mit dem anderen auf B- Variation Ja, ich ging hin und her D.h. war diese Neue Medizin eine ergänzende Therapie ? Und wie spüren Sie die Ergebnisse, Ähnlichkeiten, Unterschiede zwischen den Beiden?

Es ist schwierig zu sagen, denn Sie sind bis zur Operation gekommen, das haben sie auch angenommen Ja Hat das Ihnen bei der Regeneration geholfen, oder an dem gedanklichen Weg beim Verarbeiten Ihrer Krankheit geholfen? Das hat mehr als 3 Monate gedauert, bis ich darauf gekommen bin, dass die Neue Medizin mein Weg ist Ich brauchte sehr viele Bestätigungen und Seminare sowie ich lernte den Herrn Dr. kennen und dann bin ich drauf gekommen, dass es tatsächlich mein Weg ist Ich musste das auch erfahren, dass auch mehrere im Brustkrebs erkrankten Frauen noch sind, die dasselbe machen, wie ich Sie verweigerten die Op. sowie Chemotherapie, Strahlbehandlung und anderen Therapien Im Grunde hat mich das innerlich gestärkt, dass dies mein Weg ist Und seit dem könnte ich natürlich nicht wirklich sagen, dass ich heute vor den Tumoren Angst habe, jedoch es berührt mich doch noch Wie denkt oder äußert sich die Neue Medizin über die Frage des Brustkrebs, oder ich könnte auch so fragen, wie wichtig ist die Kommunikation beim Ehepartner und wohin kann es führen, wenn diese Kommunikation nicht stattfindet? Ich sehe, dass die Partnerschaft im Leben von Menschen eine ganz wichtige Priorität spielt Die meisten Probleme, womit die Menschen zu mir kamen, diese entstanden darum, weil in der Partnerschaft die normale emotionale Kommunikation nicht funktionierte Sie sprachen oberflächlich, sprachen von vielen Dingen, sie bauten zusammen Geschäfte auf, erzogen ihre Kindern, jedoch über ihre emotionalen Sachen sprachen die Menschen sehr schwer, öffnen sich sehr schwer Sie denken, dass sie auch alleine mit diesen Situationen Herr der Lage werden Beginnen wir von Grund auf. Was nennen wir emotionale Sachen, ist das, wenn wir uns streiten oder sage ich liebe dich? Nein, nein, nicht unbedingt. Es kann alles passieren, z.B. etwas Schlechtes: Ich machte mir Sorgen um mein Kind, ich machte mir Sorgen, weil unser Freund so komisch gesprochen hatte bei unserem letzten Treffen. Das beschäftigt mich, das haut mich vom Hocker Ich verstand das nicht, wir kennen uns schon über 30 Jahre, auf allen Ebenen verstanden wir uns, und plötzlich sagte er etwas, was ich auch von einem Fremden schlecht ertragen könnte und von ihm umso mehr Ich wollte das mein Partner nicht erzählen, weil ich wusste, dass dieses Thema auch sie berührt Und alle beide haben wir dieses Problem weiter getragen ohne diese miteinander zu besprechen Wohin kann das führen, wenn man diese nicht verarbeitet, nicht bespricht? Das Problem ist, dass in einem solchen Fall unser Organismus gemäß diesen primitiven Programme, versucht dazwischen zu treten, zu helfen Und wenn wir unsere emotionalen Konflikte nicht aussprechen und das Tage, Wochenlang in uns unterdrücken, „unter den Teppich kehren“, wir sprechen nicht darüber, dann denken die Menschen, dass es keine Probleme gibt Ich stecke meinen Kopf in den Sand und dann gibt es keine Probleme Es ist nichts dadurch gelöst, in dem Unterbewusst befindet sich weiterhin dieser Konflikt und wenn er/sie nicht unternimmt, dann kommt die sog. Erkrankung, welche eine sinnvolle Antwortreaktion ist, welche uns helfen möchte Wenn man davon irgendwelche Beschwerde bekommt, dann früher oder später geht zum Hausarzt Der Hausarzt ist ein gewissenhafter und gut ausgebildeter Arzt, er schickt den Patienten durch das ganze Protokoll und am Ende finden sie doch etwas Entweder im Blut oder auf organischen Ebene. Ab diesem Zeitpunkt bekommt er/sie die erschreckende Tumor-Diagnose Wie war das in ihrem Fall, dass Sie zu Hause nicht mehr gesprochen hatten, und eventuell das eine Auswirkung auf ihre Erkrankung hatte? Ich als rechtshändige Frau erlitt ein linksseitiger Brusttumor. Wir sprechen hier über die Milchgänge, ich erlitt die Mutter/Kind Beziehung Zum Glück hatte ich kein Partnerschaftsbeziehungs-Problem. Als dieser Konflikt geschah, dann wusste ich, dass ich Krebs bekommen werde Ich habe überhaupt keine Ahnung über die Neue Medizin, wusste auch nicht, dass sie existiert Woher wussten Sie, dass das passieren wird? Ich weiß nicht, irgendwie hatte ich das Gefühl. Als meine Brust anfing zu schmerzen, natürlich ging ich zum Arzt, zur Mammographie also auf die gewöhnliche Behandlungen, Untersuchungen Es hat sich herausgestellt, dass ich linksseitigen Brusttumor habe. In dem Moment ist das in mir bewusst geworden, was ich vor Monaten gespürt habe

Die Schmerzen haben schon darauf hingedeutet. Das war kein Zufall, ich wusste, was die Ursache meines Konflikts war und wusste natürlich, dass ich dieses Problem isoliert erlebt hatte Ich möchte nicht in ihrem privat Leben allzu sehr tief reingreifen, jedoch dass die Zuschauer es verstehen, Sie erwähnten, dass es Kommunikationsproblem mit ihrem Kind waren, das könnte eine großes Streit, das kann ein Zerreißen von Elternhaus sein, wo sollen wir die Antwort suchen? Nach dem es sich rausstellte, dass ich Krebs habe, wie gesagt, wusste ich instinktiv, dass ich Brustkrebs habe Ich spreche hier Mutter/Kind Beziehung linksseitiger Brustkrebs, weil ich rechtshändige Frau bin. Ich hatte mit meiner Mutter Probleme Ich löste natürlich diesen Konflikt und anschließend entwickelte sich der Tumor in mir Als ich bis zur Neuen Medizin angekommen bin, – es war ein stolperiger Weg bis dahin – in dem Moment ist das mir Bewusst geworden, als ich gelesen habe, die Neuen Medizin schrieb wortwörtlich nieder, welchen Konflikt ich erlitt, dass ein Tumor sich in meiner linken Brust bildete Also Sie haben Sie sich von der Beschreibung im Organ Atlas selber wieder erkannt? Ja. Absolut Gibt es irgendwelche Regelungen? Selbstverständlich, in unserem Organismus geht alles mit architektonischer Präzision zu statte. Es gibt keine Zufälle, ist alles berechenbar und so auch die Heilung Die Prozesse laufen in zwei Phasen ab. Bis die Konfliktaktivphase andauert, so in etwa dauert die Heilung Bei den Fällen von Brustkrebs muss man die Händigkeit noch berücksichtigen, ob diejenige rechts-, oder linkshändig ist Wenn Jemand rechtshändig ist, dann auf der rechten Seite sich befindende Veränderung ist Partner/Zeitgenosse-Konflikt Die Veränderung auf der linksseitigen Brust ist im Grunde eine Mutter/Kind Relation Dies wird noch etwas komplizierter, wenn wir noch auf den hormonellen aktiv Zustand betrachten, als die Frauen noch ihre Menstruation haben, das bezieht auf diese Zeit Aber wenn sie die Pille nehmen, dann wird genau das Gegenteil sein, wird die umgekehrte Seite betroffen Wenn Jemand sich schon in der Menopause befindet, hat keine Menstruation, dann ist der rechtshändige die Mutter/Kind Beziehung wird und die linkshändige ist Partner-Zeitgenosse Beziehung Ich war sehr oft in solcher Situation, als Jemand wegen Beratungsgespräch zu mir kam, schilderte, in welcher Brust ihre Veränderung hat und sie war erstaunt, weil ich in diesem Moment ungefähr schon sagen konnte, was könnte der emotionale Konflikt sein. Sie musste nur noch mit ihrem Kopf nicken Als wir den emotionalen Konflikt finden, dann legen wir offen wie sie entstanden ist, ich bemühe mich Ratschläge zu geben, wie man den Konflikt lösen könnte Es kommt schon mal vor, wenn sie schon selbst versucht es durchzuschauen, zu lösen. Sie braucht nur noch eine Bestätigung Im Grunde fängt die Heilung nach dem Aufdecken der emotionalen Ursache an? Kann man das an irgendwelcher Ebene als Heilung deklarieren? Absolut, der Erkrankte heilt sich selber. Der Arzt also ich, wenn Jemand wegen Hilfe zu mir kommt, dann werde ich ihn/sie nicht heilen Ich zeige diesen Weg, wo man zu der vollkommenen Heilung kommt Die Brusttumore kann man in zwei Gruppen teilen: Es gibt ein drüsiges Organ, welches Milch produziert, versorgt, für sorgt und es gibt die Milchgänge Das Erste, die Drüsigen befindet sich unter der Steuerung vom Kleinhirn Diese Probleme entstehen aus Versorgungsproblemen. Wie, ich kann mein Kind nicht versorgen oder meinen Mann, also Komplikation im Nest Das Andere ist ein Trennungs-, Abgrenzungskonflikt von dem äußeren Keimblatt, geschieht unter der Steuerung vom Kortex Im Grunde dieser Trennungs-, Abgrenzungskonflikt, es kommen viele Frauen zu mir um Hilfe, als das Kind aus dem Familiennest rausgekommen ist, wie z.B in die Schule, Ausland, egal wohin, und sie ist nicht fähig diese Situation aufzuarbeiten. Sie kann das nicht ertragen, dass sie ihr Kind nicht täglich sehen kann Ich verstehe es vollkommen, wie diese tagtäglichen Probleme, was für eine Einwirkung auf einen menschlichen Organismus anschlaggebend sein können

Nichtsdestotrotz ist es mir schwer abzuwägen wie z.B ein Brusttumor entsteht Das ist kein Problem, die Kartierung der emotionalen Sachen ruht auf eine andere Denkweise auf eine andere Grundlage Die ganze Neue Medizin von Dr. Hamer erfordert ein ernsthaftes Paradigma Wechsel von Jedem. Von mir auch, damals, als ich im Jahre 2007 die Neue Medizin kennenlernte. Wenn man jedoch es versteht, durchstudiert, erscheint das völlig logisch. Es ist unglaublich, was für eine Logik in dem menschlichen Organismus herrscht Wir sprachen von drüsigen, durch Kleinhirn gesteuerten, aus dem inneren Keimblatt entstanden Sache. Diese Brusttumore sind vertreten nahezu nur mit 20% Am meisten kommt der Trennungs-, Abgrenzungskonflikt vor, also von dem äußeren Keimblatt. Diese sind hineingefaltete Plattenepithelzelle In Grunde sind die Milchgänge, beginnen so in der Konfliktaktivenphase, dass innerhalb der Milchgänge die innere Wand einstürzt, mit der Begleitung von Schwund und Nekrose So wird das Volumen, Durchmesser der Milchgänge vergrößert, dass man das liebende, schon in der Trennung seiende Kind, Partner, sonst Jemanden, näher fühlen können Als man das löst, zB. als die Mutter eingesehen hatte, dass dieses mit dem Leben einhergehende Situation ist, nach einer bestimmten Zeit, als sie ihr Kind erzogen hat, gibt es in den Kindern ein natürliches Streben nach Selbstständigkeit, das ist eine völlig gesunde Sache Deswegen hat sie ihn/sie erzogen, dass er/sie auf den eigenen Füßen stehen kann. Dennoch ist das im Leben, in der Realität zu verarbeiten, bedeutet für manche Mutter ein Problem Als wenn die Mutter sich mit dieser Situation anfreundet, zur Kenntnis nimmt, dafür braucht man Zeit, dann hört die Konfliktativphase auf Und in ihrem Organismus, wo die Milchgänge, wo die innere Wand abgebaut war, muss wieder aufgebaut werden Nämlich das ist nicht normal, dass dort diese innere Wand nicht existiert Die Aufbau, Rekonstruktion, Schwellung, Entzündung verlaufen immer mit Gewebevermehrung, im herkömmlichen Sinne befindet sich da eine Tumorveränderung Hier kommen die Beschwerden, hier geht man zum Arzt und hier wird man mit der bösartigen Tumorveränderung konfrontiert Bei den Männern gibt es, oder kann sich auch Brusttumor bilden, sollte man nicht missverstehen – So ist es – in der Frage der Ursache und Wirkung, was ist da der Unterschied, oder die Ähnlichkeit in Fälle der Frauen und Männern? Das sind dieselben Ursachen auch bei den Männern. Man muss dazu sagen, dass die Männer weniger reagieren, machen sich weniger Sorgen bei den Änderungen in der Familie, als die Frauen Die Frauen springen da eher auf diese emotionale Dinge, sie werden da viel mehr in Mitleidenschaft gezogen Die Männer sind gewöhnlich etwas ruhiger, deswegen erleiden auch weniger Männer Brustkrebs-Veränderung. Aber wie gesagt, es kann auch bei den Männern vorkommen Worüber wir heute gesprochen haben, ist eine alternative ergänzende Möglichkeit. Wir raten Niemanden etwas ab, reden Niemanden etwas auf. Kann das in Symbiose funktionieren? Ich sprach von der A- und B-Version am Anfang der Sendung. Wie sieht es in der Praxis im Alltag aus Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch das Recht hat, sich für seine eigene Gesundheit zu sorgen Also wenn immer mehr Menschen, mehr Frauen, weil das Vorkommen des Brustkrebs von Jahr zum Jahr mehr wird, wenn wir die Frauen vorbereiten würden, dass es ein solcher Weg gibt, und die Damen würden sich entscheiden, welchen Weg sie nehmen, denn sie haben das Recht – ich zwinge nie Jemanden etwas auf – die Erkrankte hat das Recht zu entscheiden, welchen Weg er/sie nehmen möchte Nach meiner Überzeugung ist die Neue Medizin von Dr.Hamer, ist der humanere, menschliche Weg Da gibt es keine schädigende Eingriffe, da gibt es keine Operation, Chemotherapie, Strahlbehandlung Ich saß Jahre lang auf der Onkologie, wir sind mit meiner Mutter regelmäßig hingegangen Wir sind immer mit Zweifeln zur jeden einzelnen Kontrolle gegangen. Und warteten ab, wann das 5 jährige Überleben kommt Es gibt sehr viele bedrohlichen, angstmachenden Momente in der herkömmlichen Medizin. Es wäre gut, wenn Gespräche zwischen herkömmlichen Ärzte, Leiter und den Neuen Medizin repräsentierenden Ärzte starten könnte Ich glaube diese Symbiose, diese Integration, das könnte im Interesse der Frauen, Erkrankten einen sehr großen positiven Fortschritt bringen

Das wäre mein Glaubenssatz, Mission, deswegen mache ich diese Sache, weil ich mit den Kranken mitempfinde Die Heilung ist für mich wichtig und ich denke, für jede meinen Kollegen, das ist völlig egal, an welchen Positionen sie leisten, dienen Mein Überzeugung ist, dass sie auch mit der Reinheit ihres Gewissens ihre Arbeit verrichten, aber das ist nicht sicher, dass sie die Neue Medizin kennen Liebe Katalin, ich würde gerne mit Ihnen diese Sendung, dieses Gespräch beenden Wie fühlen Sie sich von einer Seite und von anderer Seite, wenn wir diese Sendung beenden würden, wie sollen wir´s beenden? Was würden Sie denken? Was soll das Schlusswort sein? Ich schließe mich an Herrn Dr. an, jeder soll sich selber entscheiden, wie man es fühlt. Ich habe damals so gefühlt, dass ich von einer einzigen Chemotherapie ganz sicher sterben würde Ich machte mein Testament, ich ging durch die Hölle. Ich glaube, es sollte wirklich jeder selber entscheiden was man möchte Man muss sich überzeugen, wie die herkömmliche Medizin funktioniert, weil Jemand daran glaubt, vertraut, dann ist es unmöglich sie über die Neue Medizin zu überzeugen Für mich war das sehr schwer zu verstehen. Ich verstehe sie vielleicht immer noch nicht ganz, ich lerne es bis heute noch ununterbrochen, aber ich spüre an mich, dass es funktioniert Seit mehreren Jahren habe ich selbstverständlich keine Beschwerden, wir sprechen hier nicht mehr um einen frischen Fall Ich glaube, ich kann jeden nur ermutigen die Neue Medizin zu entdecken. Vielen Dank, dass ich da sein durfte Vielen Dank, dass Sie alle Beide hier waren, Dr. György Molnár und Katalin www.organatlas.de www.facebook.com/organatlas