‘Klang Klang – Die Dreierconference’ Prof Xu, heute stelle ich Ihnen den Musiker und Reiseschriftsteller Herrn Zhang Yadong vor Er hat sehr viele berühmte Musikstücke geschrieben, aber darum geht es heute nicht Viele, die heute in der Musikbranche tätig sind, wenden sich auch anderen Bereichen zu: Dies ist durchaus bewundernswert, vor allem, wenn sie dann auch die ganze Welt bereisen Heute hat Herr Yadong sein neues Buch mitgebracht, Ich finde, im Namen des Buches schwingen sehr viele Emotionen mit: ‘Kaum gekannt, schon getrennt’ Also quasi ein One-Night-Stand? Haha, kann man schon so sagen … da haben Sie wohl eine zu Grunde liegende Wahrheit getroffen Während der Reisen hat er sehr viele Portraits gemacht: zum Beispiel Kinder, aber hier auch einen Hund Ist das da nicht so, dass man sich – kaum kennengelernt – auch wieder trennen muss? Manchmal ist es wie nur ein Schatten der vor dem Objektiv vorbeihuscht deshalb find ich das sehr interessant! Auf wie vielen Kontinenten waren Sie schon? Eigentlich auf fast allen mehr in Europa? Genau, genau Da will ich von dieser Sache gleich überleiten: Es gibt da ein ‘schönstes Dorf der Welt’: Waren Sie schon dort? ein kleines Dorf in Österreich Ja, da bin ich schon gewesen! Sie waren wirklich schon dort? Ja, ja, dort war ich! Der Name der Ortschaft ist ‘Hallstatt’ Ja, genau …! Wir blenden hier einmal Bilder für das Publikum ein Wo ungefähr ist das? Also ganz genau weiß ich das nicht Was war Ihr erster Eindruck damals? also natürlich wie ein Paradies auf Erden! Mein Ziel war eigentlich Salzburg Ahhh!!! Es gibt in der Nähe von Salzburg viele kleine Seen das wird einer davon sein? Genau Also ich war noch nicht dort, aber darüber muss ich nicht mehr länger traurig sein bald kann ich das Ganze auch in China sehen! Tatsächlich? Es war neulich in den Nachrichten: Der Bürgermeister dieses kleinen Dorfes hat am 2.Juni Huizhou, Kanton besucht Im Bezirk Boluo, Kreis Huizhou in Kanton, da gibt es ein großes staatliches Unternehmen ein Konzern namens ‘Min-metal’, der 6 Milliarden RMB investiert um dort in den Bergen dieses ‘schönste Dorf der Welt’ Hallstatt zu klonen Haargenau gleich – Investition: 6 Milliarden! Ihr könnt Euch das einmal ansehen, was sie gebaut haben und gleich vergleichen, ob es nicht ähnlich aussieht Seht her, das ist nun in Kanton nächstes Bild aus dem Berg wurden diese großen Gruben gesprengt, das Ganze befindet sich noch in Bau Natürlich gibt es Stimmen die meinen, dass das eine ernsthafte Umweltzerstörung darstellt das Ziel soll jedenfalls genau so eine Seenlandschaft und ein Paradies auf Erden sein Woher kommt der See? Gibt es einen See dort? Ausgegraben Na, das ist etwas ganz anderes! So eine Sache finde ich … Wie soll man sagen? Wie soll man über so etwas überhaupt denken? Also, als ich in Shenzhen wohnte, war gegenüber der beste Ort Shenzhens: die ‘Oversea Chinese City’ (OCT) Gegenüber gibt es 3 Bereiche: zu erst gabe es das ‘Splendid China’, dann die ‘Folk Culture Village’, dann das ‘Window to the World’ Nun – Wenn man in ‘Splendid China’ war, braucht man in China sozusagen nirgendswo mehr hinfahren, da gibt es alles in verkleinerter Form aber später war es so, dass man nirgendswo AUF DER GANZEN WELT hinfahren musste ‘Window to the World’ … in den Maßstäben 1:2, 1:3, Eiffelturm, etc. das gibt es alles dort! ‘Folk Culture Village’ … Schauspieler von allen Volksstämmen Chinas spielen dort auf: Sogar mongolische Krieger die am Pferd kämpfen, nicht wahr? Es gibt Leute die sagen: ‘Und DAS soll Reisen sein? Aber dann – vor allem in den letzten Jahren – habe ich selbst ganz China bereist Ich wollte selber sehen, welche Sehenswürdigkeiten es in China noch zu sehen gibt Ich sage euch, es war hoffnungslos! Der Schluss den ich letztendlich ziehen musste war: Ganz China besteht überall nur noch aus ‘Splendid China’s, überall aus ‘Folk Culture Village’s, überall aus ‘Window to the World’s Das sind dann die Sehenswürdigkeiten unserer Nachkommen Wie denkt ihr darüber? Der ‘OCT’ Konzern hat jetzt ja auch noch eine ‘OCT East’ errichtet Mit einem Teil namens ‘Interlaken’, die Kopie eines kleinen schweizer Dorfes Der Maßstab dieses Projektes ist noch größer, sicher noch mehr als 6 Milliarden! Interlaken ist eine kleine Ortschaft in der Schweiz man kann von dort auf den Jungfrauenjoch und ist daher sehr berühmt eine Eisenbahn auf den Jungfrauenjoch fährt hier ab Dieser Ort namens Interlaken wurde schon frühzeitig japanisiert: alles ist in Japanisch angeschrieben und sehr teuer!

Dieser Ort wurde nun in OCT East auch kopiert, es gibt also Vergleichbares schon – in Shenzhen Das was Ihr vorhin erwähnt hattet, ist zwar schon besonders, gibt es aber im Grunde alles schon ALLE Immobilieninvestoren machen das! Herr Yadong, Sie reisen doch so gerne und Sie waren doch auch schon in Hallstatt Nun müssen Sie auf einmal gar nicht so weit gehen und es gibt da schon ein Hallstatt vor der Türe. Wie denken Sie darüber? Ich denke auch, dass das tatsächlich überall gemacht wird Eine sehr interessante Frage, und die Sache ist auch sehr widersprüchlich Zunächst einmal ist das Reisen ins Ausland für viele Chinesen immer noch sehr schwierig, z.B. Visa Viele Menschen sind auch schon älter und können auch nicht mehr weit reisen Wenn man also diesen Leuten einen Ort der gibt, der zumindest ein wenig nach Österreich aussieht, so ist das vielleicht auch nichts Schlechtes Wenn man in China so etwas also nicht errichtete, so käme auch sonst keiner dorthin Wie ich noch studiert habe – ich komme aus Shanxi – und nach Hause gefahren bin, so war man eine Stunde außerhalb von Beijing schon in der Einöde Rundherum gab es da wirklich nichts Ich weiß also auch nicht – es ist vieles sehr widersprüchlich Natürlich, wenn diese Sachen einfach so kopiert werden, ist das wirklich nur lächerlich Das ist dann so wie im Ausland die China Towns Dort wird China kopiert Genau, es ist dasselbe Gefühl! Ja, das ist einfach seltsam! Das was er gerade gesagt hat, finde ich ebenfalls sehr fragwürdig: Früher hätte ich das sicher als Witz empfunden, nachdem ich nun einige davon selbst gesehen habe, kommt es mir tatsächlich widersprüchlich vor: Das Alte wurde bereits zerstört, und das nicht nur in den vergangenen 30 Jahren, Wenn man also gar nichts baut, bleibt dann alles kahl und leer? Man ist also mit einer Entscheidung konfrontiert! So gibt es in Beijing eine Fußgängerbrücke, Da gab es einige Vorschläge Es wurden die ursprünglichen Fundamente der Fußgängerbrücke gefunden; und Experten haben darauf 4 Vorschläge ausgearbeitet: Der erste Vorschlag sähe nun vor, auf dem ursprünglichen Standort den Grundriss der Brücke anzudeuten Darauf wurde jedoch gesagt, das ginge nicht; auf dem Boden sähen das Passanten doch nicht! Man müsse daher die Brücke komplett wiedererrichten diese Rekonstruktion wäre jedoch genau auf der Straße und würde den Verkehr behindern Schlussendlich wurde die Brücke auf eine Seite verschoben und dort ein Park errichtet, in welchem sie nun steht Ist das nun besser als gar keine Brücke? Oder wie soll man das nun betrachten? Und dann gibt es natürlich Leute die sagen: Was da gebaut wurde ist einfach seltsam Aber es gibt auch viele Leute die mir sagen: Schau doch mal nach Wuzhen! Wuzhen soll sehr schön sein, besonders der Teil wo nicht alle hinreisen, Wie es gerade fertiggestellt wurde, sah es wirklich aus wie Hengdian … diese Filmkulissen für diese Historienfilme Aber nun nach 10, 20 Jahren von Wind und Wetter hat es auch schon seine eigene Patina Was damals mit hoher Qualität, mit guten Materialien gebaut wurde, sieht heute auch nicht schlecht aus Ist dies nun gut oder schlecht? In einem größeren Zusammenhang gesehen: Was wir hier erleben ist ja eigentlich schon eine ‘Second Hand’ Kopie, wenn nicht schon die dritte Generation Wenn wir in die USA, nach Australien, nach Kanada sehen – dort haben auch alle europäische Städte kopiert Alle amerikanischen Städte – ausgenommen die großen Städte wie New York City – aber all die Häuser in den kleinen Ortschaften sind alle nach europäischem Vorbild gebaut! Wenn aber Europäer so etwas sehen, sind sie auch vor den Kopf gestoßen: Kirchen die nicht nach Kirchen aussehen und gleich daneben ein McDonalds: die Menschen, die Kultur, alles ist verschieden. Da gibt es vieles was einem Europäer unbefriedigend erschiene Aber für uns ist das alles ja unbekannt: Für uns ist das alles doch eine Sache: ‘Euroamerikanisch’ – so bezeichnen wir das pauschal! So kopieren doch alle von Europa Auch in Japan wird seit langem von Europa kopiert, da werden ganze Städte kopiert Da gibt es Eislaufplätze oder auch Sandstrände, alles nur wegen dem Tourismus Aber der Architekt Wang Shu, der doch kürzlich einen Preis gewonnen hat, hat doch gesagt: In 10 Jahren haben wir nicht mehr das Recht uns Chinesen zu nennen: Wenn es nämlich nichts mehr gibt, was einen direkten Bezug zu unserem Leben hat, mit welchem Recht dürfen wir uns dann als Chinesen bezeichnen? Ich denke, die chinesische Architektur bestand von jeher aus Palästen, Tempeln, Gärten, alles Orte für reiche Leute Für arme Menschen, wie zum Beispiel in Yaodong, Shanxi, wo ich herkomme; da gibt es Vierkanthöfe wenn es gut kommt,

aber auch da gibt es eine Rangordnung Es gibt da anscheinend nichts anderes Ich habe da erst kürzlich die Photos von den Wohnbauten neben dem Tiananmenplatz gesehen – das sollen Gebäude der chinesischen Hauptstadt sein? ich weiß wirklich nicht Vor zwei Tagen sah ich dieses … dieses Gebäude mit den ‘Götter des Glücks und langen Lebens’ Da dachte ich mir, China braucht wirklich einen eigenen Weg in der Kunst, der da interveniert und Neues schafft Europäische Häuser, wie z.B. das Wohnhaus Mozarts in Salzburg, wo ich war Das Haus ist schon mehrere hundert Jahre alt! Egal was wir daher machen: Sollten wir nicht langfristiger denken? Und nicht an den unmittelbaren Profit denken, an Dinge wo man Eintritt verlangen kann? die Zukunft wird sehr seltsam werden es gibt da doch diesen Witz: ‚War da nicht gestern noch ein Dorf?’ ‚Der Wind war gestern zu stark und hat es weggeblasen…’ Seltsam, weil ich meine, dass die Lebensdauer eines Gebäudes doch zumindest länger sein sollte als ein Menschenleben Wenn wir also ein Menschenleben leben, so kann ein Haus eigentlich viele Geschichten erzählen Keines der heutzutage in China errichteten Häuser ist so Das Nutzungsrecht beträgt ja nur 70 Jahre, da muss man nicht hochwertig Bauen Wenn ich nach Österreich komme, inklusive Salzburg, befindet sich das Land auch nicht mehr auf dem Höhepunkt der Romantik, da kann man nichts machen, da gibt es auch überall McDonalds, Zara, Diesel gleichermaßen Wenn man also dort ist, dann sieht man zwar wo Mozart geboren wurde und auf der Straße spielt jemand klassische Musik, aber in Wirklichkeit ist die ursprüngliche Atmosphäre und Kultur dort auch kaum mehr spürbar So ist auch dort alles von Verfall bedroht? Alles in Veränderung begriffen? Die grundlegende Frage daher ist: Wenn wir das also dann noch kopieren Der Schlüssel dazu ist wohl: ‘Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden’ Ich habe gehört, dass der Mann der Wuzhen erbaut hat, ein sehr tüchtiger Mensch sei Die Stadtregierung in Beijing hat ihn nun beauftragt – da er in Wuzhen so gute Arbeit geleistet hat – am Fuße der großen Mauer auch so eine Ortschaft zu errichten! Entweder altaussehende Gebäude, oder mit alten Materialien errichtet Wenn man das besichtigt und Photos davon sieht, so sieht das auf den ersten Blick toll aus Viele meinen dort zu wohnen wäre doch wirklich toll Was ist nun daran wirklich schlecht? Nun, ein Freund hat gemeint: Der springende Punkt ist doch: Dies ist keine natürlich entstandene Umgebung wie die Hutongs in Beijing – wisst ihr wie die entstanden sind? Da hat zunächst eine Familie ein Haus errichtet, dann kam ein Nachbar hinzu, dann der nächste, und so fort auf diese Weise entstand langsam eine gewachsene Gesamtstruktur Aber wer wohnt HIER in so einer neuen Stadt? Das ist doch ein Touristenattraktion, zwar einem Dorf nachempfunden, aber es ist nicht über hunderte Jahre, von einer Generation zur nächsten entstanden Deshalb ist es auch kein Wunder das alles irgendwie seltsam und nicht ganz rechtens wirkt Ich habe in Rom zum Beispiel diese Photos gemacht: Hier sieht man, dass Rom auch nicht an einem Tag erbaut wurde: 2000 Jahre alte Bauwerke, 100 Jahre alte Bauwerke, zusammen Hier sieht man was für Materialien zusammenkommen: Da gibt es Marmor, Ziegel, Zement Schicht auf Schicht Also: Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden China ist auch nicht an einem Tag erbaut worden Nun, das ist es ja: In China hat man den Eindruck, dass innerhalb weniger Tage ganze Städte erbaut werden sollen! Ich stimme mit dem vorher gesagten absolut überein Man kann einfach nichts dagegen tun – es ist deprimierend! Bei den Sachen, wo wir Europa kopieren, da gibt es vieles mit dem wir unzufrieden sind: Die Sachen sind nicht echt, aber auch die Menschen sind anders, wenn Kinder öffentlich pinkeln, so fiel das vorher nicht so auf, jetzt sticht das natürlich umso mehr hervor Aber wenn wir NICHTS bauen, was ist dann mit den alten, schon desolaten Gebäuden die abgerissen werden sollen? Sollen stattdessen dann diese Luxusappartement-komplexe herkommen? Die sind dann auch Über-dicht und man ist damit auch nicht zufrieden Oder sollen wir zum ‘Nationalstil’ wieder zurückkehren? Das ist ja auch nicht befriedigend, weil alles letztendlich nur reiner Schein ist

Was soll man also tun? Wenn man sich also das Baugeschehen überall in China ansieht, da gibt es noch größere Planungen Wenn man sich den Tiananmenplatz mit dem Bild des Vorsitzenden Mao so hat der doch noch seine praktische Bedeutung: zumindest in dieser Sache, ist Maos Geist immer noch am Platz spürbar selbst wenn sich Himmel und Erde ändern Daneben entsteht ja Klein-Kalifornien: genau wie ein kleines amerikanisches Städtchen, selbst wenn beim Fenster hinten ein riesiger Platz ist, nach vorne hinaus ist es doch eine kleine amerikanische Stadt Was ist das für ein Anblick? Ich denke das ist eine Frage der Umgebung Ich war zweimal in Salzburg, Österreich 2006 zum 250. Geburtstag von Mozart Es gab damals ein Poster welches mich sehr berührt hat: Es war ein blauer Himmel mit einer Wolke in der Form eines Mozartkopfes zu sehen Ich weiß nicht ob das eine echte Aufnahme oder nachbearbeitet wurde aber dieses Poster hat mich jedenfalls berührt: Mozart liegt dort sozusagen einfach in der Luft, das ist nicht etwas Sichtbares oder Greifbares; es ist etwas das dort überall sozusagen in der Luft liegt Deshalb ist die Umgebung einfach wichtig; Selbst wenn man so etwas wie Bilbao hierher bringt, so kann man doch nicht das ganze Umfeld verpflanzen! Natürlich sind die Verhältnisse in China etwas schlechter: Sei es jetzt Kultur oder andere Dinge, die Veränderungen müssen von INNEN heraus kommen, aber die meisten Menschen legen viel zu viel Wert auf Äußerlichkeiten bzw. es legen die meisten Menschen zu wenig Wert auf das Weiche, auf das Innere Natürlich: Entwicklung gehört auch dazu, damit habe ich kein Problem, Aber: zum Beispiel als ich klein war, waren wir besonders arm, es gab kaum etwas zu essen das Leben war keineswegs gut, aber: verhungert bin ich damals auch nicht und jetzt geht es mir gut; ganz im Gegenteil: ich finde ich war damals besonders glücklich! Natürlich finde ich, dass jeder Mensch ein gutes Leben führen können soll; gutes Essen genießen aber muss ICH gerade deshalb gleich vertrieben werden? Muss ich deshalb alles den Anderen überlassen? Man sollte sein Glück nicht auf dem Elend anderer aufbauen! Es hat auch jemand einmal gesagt: ‘Ich reiße DEIN Haus nieder um MEIN Hühnerei dort zu kochen.’ So ist das heutzutage Das habe ich in meinem Buch auch fotografiert: Ein altes Haus das gerade abgerissen wird, an der Wand ein altes Bild Da war ich sehr ergriffen Man kann so ein Haus abreißen und es wird einem letztendlich in Geld umgerechnet ‘Wenn du gehst, dann gebe ich dir Geld!’ Aber in dem Haus gibt es so vieles was man mit Geld nicht kaufen kann: Liebe, Hoffnung, Familiengeschichten Kein Mensch kann so etwas ‘berechnen’! Deshalb ist das auch so schrecklich Auch das Beispiel mit der Fussgängerbrücke: Wie war das dann überhaupt beim Abriss? Wenn man immer nur auf das Unmittelbare sieht, nach dem Motto: ‘Solange man Geld daraus machen kann, muss es das Richtige sein’; und beim Geld ist auch nicht klar, wer es eigentlich bekommt Der Bevölkerung kommt es ja nicht zugute Also wer bekommt es tatsächlich? Genau Wenn man also NUR von der ‘Entwicklung’ als Leitfaden ausgeht, Ganz genau und alles was der wirtschaftlichen Entwicklung im Weg steht schlecht heißt, das ist doch einfach seltsam? Ganz genau! Hu Nancheng hat einmal gesagt: Im Westen redet man von der ‘Gesellschaft’ in China reden wir nicht von ‘Gesellschaft’ sondern von ‘menschlichen Angelegenheiten’ also von den Dingen zwischen den Menschen Nun wird das Zwischenmenschliche oft wegen Geld zerstört [Bis nach der Werbung …] Was sagen Sie Prof. Xu? Ich finde, dass man sich durchaus etwas von den europäischen Städten abschauen kann Europäer scheinen ja auch das Alte für schön zu erachten! auch ist vieles aus Stein: wenn man in Stein baute so hielte ich das für besser als die ganzen Wolkenkratzer wie in Amerika und Hongkong Ich kann verstehen, dass man wegen dem Wohnproblem Hochhäuser bauen muss, Eine Sache die ich aber nicht mit ansehen kann, das ist, wenn jeder Verwaltungsbau in jedem noch so kleinen Bezirk wie das Weiße Haus aussieht

Das müsste man einmal untersuchen Ich habe da wirklich schon viele gesehen, auch welche die ganz besonders das Kapitol mit der Kuppel kopieren Das müsste man wirklich einmal untersuchen! Da gibt es wirklich viele! Das verstehe ich wirklich nicht: Wäre das laut Mao nicht anti-patriotisch? Wieso sehen diese öffentlichen Bauten denn alle gerade SO aus? Halt: Es gibt aber genauso viele, die wie Tiananmen aussehen! Klein-Tiananmen Es spiegeln sich darin zwei Sachen wieder: Tiananmen ist das Verwaltungszentrum Chinas Das Weiße Haus ist das Verwaltungszentrum des Westens Zugrunde liegt aber bei der Nachahmung immer die Verehrung der Macht und der damit verbundene Macht- bzw. Imagegewinn der Behörde Ja, die Frage ist: Was wird von uns als ‘Gut’ anerkannt? Und was als ‘Schön’? Und da glauben viele das Weiße Haus sei am schönsten Ich habe in Europa alte Gebäude gesehen, die aber gleichzeitig einer Entwicklung unterliegen Als Beispiel Kopenhagen: Die königliche Bibliothek Das Gebäude musste erweitert werden, so wurde davor ein Glasgebäude gebaut, ‘Black Diamond’ Das schwarze Glas spiegelt nun das Bestandgebäude wieder und beide bilden somit eine Einheit Auch in Boston gibt es im Zentrum ein Hochhaus, dass vor einem alten Gebäude steht und so absichtlich einen Dialog erzeugt Diese Städte sind ja auch nicht unveränderlich, aber alte Gebäude werden trotzdem erhalten Der Louvre ist auch ein gutes Beispiel: im alten Palast wurde eine neue Pyramide errichtet; Die Qualitäten müssen einfach stimmen Man darf nicht sparen und muss einfach hochwertig bauen Wie Sie vorher sagten, es gibt viele Tiananmen und viele davon sind wirklich ausgesprochen hässlich Die Menschen, die diese errichten werden eines Tages nicht mehr da sein, aber all diese Bauten werden bestehen bleiben und werden bis in die Zukunft Übelkeit hervorrufen! Soll man sie abreißen? Oder bleiben sie und erregen auf ewig Übelkeit in China