Untertitel: Norddeutscher Rundfunk 2020 Alles verkaufen – und dann auf und davon Die Meinhards haben es gemacht Mutter, Tochter, Vater, die Zwillinge Floyd und Tjark und Hund Paddy Für sie gibt es nun Abenteuer, Strände und fremde Länder, statt Schulpflicht und Büroarbeit Doch schon ihre erste Station Marokko hält einige Tücken für sie bereit, auf ihrer Reise um die Welt Es herrscht Aufbruchsstimmung in Brackel, südlich von Hamburg Die Meinhards haben ihr Haus verkauft Dieser Bus ist künftig ihr Zuhause, ein 38-jähriger Oldtimer Wann geht’s los? Wir fahren jetzt einfach mal nach Südeuropa Da noch etwas den Winter genießen, um dann in Marokko zu überwintern Anschließend werden wir in den Senegal fahren, um dann nach Südamerika zu fahren Umso schneller müssen wir uns nicht mehr morgens verstecken Da hast du recht Aber das mit dem Verstecken müsst ihr nicht machen Morgens dürfen wir nicht raus, sonst können wir Ärger kriegen, hohe Strafbußen zahlen, weil wir nicht zur Schule gehen So ist es nicht, aber so ähnlich Wir wollten keinen Ärger Die Zwillinge gehen seit über einem Jahr nicht mehr zur Schule Es gab Ärger mit Schülern und Lehrern Shawnee (15) hatte die gleichen Probleme Ich geh schon ein Jahr nicht mehr in die Schule Anfangs tat’s weh, weil ich gerade die Schule gewechselt hatte, vor zwei Jahren Da hatte ich das erste Mal wirklich Freunde gefunden Am Anfang war es schwer, die einfach loszulassen Loslassen müssen sie alle Auch Mutter Kim, die fast alles verkauft hat, was die Familie besitzt Wir freuen uns wie verrückt darauf, das zu tun Auf der anderen Seite ist es schade Wir haben ein schönes Haus, einen schönen Hof hier im Norden, wo wir auch irgendwie hingehören Es ist ein Zwiespalt, aber die Reisefreude ist größer Die Familie gibt nicht nur ihr Zuhause auf, sondern auch das Einkommen aus Axels Architekturbüro Ja, das ist unser Kinderzimmer, das ist auch relativ simpel Die Zwillinge schlafen hier und die Große hat ihr Reich in einem Alkoven Da kann man zumachen und sie hat Ruhe vor den Jungs Mit 15 will man ja auch ein bisschen sein Eigenes haben Da ich als Einziger dieses Fahrzeug fahren darf, sitze ich immer hier Ich bin glücklich darüber, weil das viel Spaß macht Auch Flyod hat große Erwartungen an die Reise Eigentlich nur am Strand liegen und Füße hoch und einfach sagen: Scheiß drauf Oder ein bisschen dran bauen Wir machen drei Stunden Mathe, zwei Stunden Deutsch, sieben Stunden Erdkunde, zwei Stunden kriegst du Schlaf Einmal um die Welt Schaffen sie es, ihre Kinder zu unterrichten? Wird der Bus durchhalten? ♪ Dynamische Musik ♪ Drei Monate später in Südspanien Das Reisen ist für die Meinhards zur Routine geworden Sie sind immer der Sonne nachgefahren, aber nun hat sie der Winter auch hier eingeholt Hier wird es langsam zu kalt, sodass wir reif sind, nach Afrika zu fahren Freuen wir uns wahnsinnig drauf Über die Straße von Gibraltar und gucken, wie es weitergeht Uns haben einige gesagt: “Es ist zu gefährlich in Marokko Passt auf mit euren Kindern.” Angeblich war das vor vielen Jahren so, dass man auf seine Kinder aufpassen muss Ich weiß nicht Die Erfahrung werden wir noch machen Es heißt Abschied nehmen von Europa Noch haben die Kinder kein Heimweh Aber wird das so bleiben? Wir werden nicht so reisen, dass wir keine Kontakte haben, sondern genau das Gegenteil Die Kinder werden auch in der Zeit sich so gut sozialisieren Von unserer Seite wissen wir, das wird gehen

Aber es gab einige, die uns ins Gewissen geredet haben, dass das wohl für die Kinder eher schlecht ist Wir sind davon überzeugt, dass das Gegenteil der Fall ist Endlich – Marokko Kurs Süd, immer am Atlantik entlang Innerhalb von zwei Wochen wollen sie in der Sahara sein Bisher hat der Bus gut durchgehalten In El Jadida, einer alten Hafenstadt, machen sie Halt Hier ist alles anders als in Europa: Verkehr, Gerüche und Geräusche Doch dafür hat die Familie gerade keinen Sinn Es gibt ein Problem Um das zu lösen, brauchen sie Geld – marokkanische Dirham Wir haben alle Hunger Ich werde hier jetzt mal Geld holen, in der Hoffnung, dass dieser Automat funktioniert Insgesamt ist das so, dass wir uns ausgerechnet haben Schade, der ist “out of order”, wir müssen weitergehen Egal, wir haben uns ausgerechnet, dass wir ungefähr zwei Jahre von dem Ersparten frei ohne Zeitlimit reisen können Wahrscheinlich sogar länger Die ersten Monate eher ungefähr 3000 Euro Damit kommt man sicher als Familie gut klar Je weiter wir in den Süden kommen, desto weniger Budget brauchen wir Aber zwei Jahre müsste gehen So ungefähr ist es Ich nehm mal ‘ne andere Karte Denn die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt Jetzt gibt er mir die Karte zurück Nächster Versuch Oh Mann! Das gibt’s doch gar nicht Ja! Ja! Wahnsinn! Mama, es hat geklappt! Wir haben Geld bekommen Schnell rettet sich die Familie ins nächste Restaurant Die erste Mahlzeit in Afrika: Lammleberspieße * Stimmengewirr * Ah, herrlich Shukran Ziemlich spannend zu sehen, wie das hier ist In Europa ist es nicht so Zumindest war ich noch nirgendwo, wo es so wie hier aussieht So ‘nen guten Spieß hatte ich noch nie gegessen Das ist Lammleber * Stimmengewirr * Nach dem Essen sind alle müde, aber sie wissen noch nicht, wo sie schlafen werden Die Familie meidet Campingplätze und steht lieber irgendwo allein Wir suchen super Küste, wunderschön Aber wir suchen ‘ne Zufahrt, wo wir mit dem Bus raufkommen Haben ‘n paar kleine gefunden, aber da kommen wir nicht gut rauf Dieses draußen zu sein, draußen zu stehen Morgens am Meer zu stehen, ist atemberaubend Das muss man erlebt haben Hier könnte es klappen Etwas dicht an der Straße, aber ein perfekter Blick aufs Meer Der Platz ist für uns ein Traum, weil wir ein bisschen höher stehen Das bedeutet für die Kinder ein bisschen mehr Sicherheit Bevor die Sonne untergeht, muss alles aufgebaut sein Nach drei Monaten: Routine für die Weltreisenden Kommt mal hoch! Lasst uns das hier oben erst fertig machen Die längste Zeit des Tages verbrachte Axel (49) früher in seinem Architekturbüro Heute genießt er die Stunden mit seiner Familie Die Verbindung zur Natur ist unglaublich wichtig Ähm Was nicht so sehr nur damit zusammenhängt, die Umwelt zu schützen Das sowieso, aber vor allem, die Elemente wahrzunehmen Das bedeutet Feuer, Wasser, Luft und Erde Nicht einfach zu wissen, dass es das gibt, sondern das wahrhaftig da zu haben Während in Deutschland Minusgrade herrschen, beginnt der Tag für die Meinhards sommerlich Das Wetter in Deutschland war auch ein Grund, dass wir uns auf diese Reise begeben haben Auch im Winter fallen die Wassertemperaturen hier selten unter 16 Grad Nach dem Spaß am Strand beginnt für die Kinder der Schulalltag

Und, bist weitergekommen? Ja, schon Das heißt? Ich hab ‘nen Zettel geschrieben zum Thema Universums-Entstehung und Erde Wie lange kreist die Erde um die Sonne? Ist ziemlich klar, oder nicht? 10, Hä, nee, weiß ich nicht 365 Tage Ach ja. Ich war grad Ich lerne eigentlich immer so, dass Axel mir hilft, dass er mir Ansätze so gibt, was ich so mal gucken könnte Dann mach ich mich im Internet schlau, lese mehrere Beiträge und alles Mögliche Shawnee brach die Schule nach der 8. Klasse ab, die Zwillinge nach der 1 Eigentlich wären sie in der 3. Klasse Heute steht Rechnen und Briefschreiben auf dem Stundenplan “Hallo lieber Tristan, mir geht’s gut, wie geht’s dir?” Mach weiter Mir geht’s gut, wie geht’s dir? Wir lesen in Büchern, die genau für die Klasse, in der sie jetzt wären, gerecht wären Merken aber dass das System des Vergleichens Ein Kind hat ‘ne frühere, das andere ‘ne spätere Entwicklung Das kann man nicht auseinanderbrechen und sagen, alle müssen gleich sein Ich rechne gerade Weder Kinder noch Eltern konnten sich mit dem Schulsystem arrangieren Bei uns wird nicht mehr der einzelne Schüler gesehen Wir haben bei den Jungs und bei Shawnee wahrgenommen, dass das nicht interessierte Die Pisa-Studie war wichtig, wie die Schule abschneidet, aber nicht der Schüler Daher haben wir uns entschieden, diesen Weg zu gehen Der Weg ist nicht leicht Das D muss weg Nach zwei Stunden Unterricht geht es weiter Während der Fahrt entspannen sich Tjark und Floyd beim Lego-Spielen in ihrem rollenden Kinderzimmer Ich vermisse unser großes Zimmer, da hatte man immer so viel Platz Aber ich vermisse es zum größten Teil auch nicht, denn hier findet man alles einfach schneller Hier ist kleinerer Raum und da hat man alles neben sich liegen Viele Stunden Arbeit hat Axel in den 38 Jahre alten Bus gesteckt Wir freuen uns über diesen Bus, weil wir ein viel freieres Leben während der Fahrt haben Für mich ist einfach Die Kinder können am Tisch sitzen oder hinten im Kinderzimmer Lego spielen Die müssen nicht in ihren Schalensitzen sitzen Das ist ‘n Oldtimer, hier ist nur vorne Anschnallpflicht Das macht’s total leicht Das ist für die Kinder viel einfacher Dadurch ist es als Familie leichter, macht Riesenfreude Mit 80 km/h Höchstgeschwindigkeit rollt “Die alte Liebe”, so nennen die Meinhards ihren Bus, nach Süden, in Richtung Marrakesch Noch hält er gut durch Auf halber Strecke müssen sie die Lebensmittelvorräte aufstocken Was brauchen wir? Obst und? Gemüse! Und Brot, wenn’s geht Dann lass mal los Der erste Eindruck ist gewöhnungsbedürftig Hier riecht’s ‘n bisschen eklig, aber sonst ist das alles lecker Ich muss gestehen: So wie’s da liegt aufm Hackklotz, das wär mir ‘ne Nummer zu hart Dann doch lieber Gemüse Kim (42) ist Fitnesstrainerin und achtet sehr auf die Ernährung ihrer Familie Wenn man das im Verhältnis zu uns sieht, ist das ein Bruchteil, was ich bezahlt habe Das ist ein Witz Eigentlich würde ich da mit Chance sechs Avocados kriegen für alles, was ich eingekauft habe Mit viel Obst und Gemüse im Gepäck geht es weiter Doch dann passiert es:

Mitten im Verkehr muss Axel den Bus abrupt stoppen Hinten ist ein Radbolzen abgebrochen und drei der Radmuttern Von fünf sind drei Radmuttern lose Die will ich festmachen, dass wir irgendwo hinkommen Doch die Muttern lassen sich nicht anziehen Es ist scheiße, dass der eine Radbolzen weg ist Es sind leider zwei Radbolzen gebrochen Mit dem losen Rad will Axel versuchen, einen nahen Campingplatz zu erreichen Es klappt Kurz vor der Dunkelheit kommen sie an Der nächste Morgen Axel ist guter Hoffnung, Hilfe zu bekommen Wir haben gestern noch eine 24-Stunden-Werkstatt gefunden Französisch: Renault Die sollen um 9 kommen Es ist kurz nach, da mach ich mir noch keine Gedanken Nach einer halben Stunde wird Axel unruhig Von den Mechanikern ist keiner zu sehen Ich bitte noch mal den Manager, dass er da anruft Es ist 9.30 Uhr, die wollten um 9 hier sein Es ist sehr nett, dass er das tut Er sagt, dass er in ‘ner Viertelstunde hier ist Ich nehme an, das werden die vergessen haben ‘ne Viertelstunde ist der Weg Alles gut Die Zeit vergeht Von den Mechanikern fehlt immer noch jede Spur Nee, das ist er nicht. Doch Nein, nein Nee, siehste Auch gegen Mittag ist noch niemand da So langsam neigt sich der Tag dem Ende zu Auch alle weiteren Anrufe waren erfolglos Es ist halb 6, die Sonne geht bald unter, ist schon sehr tief Macht nicht den Eindruck, dass heute noch was passiert mit den Mechanikern Aber wer weiß Kurz vor Sonnenuntergang, mit einer Verspätung von neun Stunden, tauchen die Mechaniker auf Axel kann aufatmen Erst einmal zumindest Noch bevor sie die Problemstelle erreicht haben, wird es dunkel * Rattern * * Hämmern * Ist anders als alles, was ich je gesehen habe Schnell wird klar: Von sechs Bolzen, die das Rad gehalten haben, sind fünf gebrochen Wow, bravo! Bravo! Spannend, dass die mit wenig Werkzeug Schraubenzieher, Schraubenschlüssel ‘nem Schlagschrauber immerhin, aber sonst scheinbar behelfsmäßig das auseinander bauen konnten Da ist auch die Spezialkiste für die Ersatzteile, die sie mitnehmen Das ist schon anders als bei uns Für heute ist Feierabend Morgen wollen die Männer wiederkommen – sagen sie Jetzt erst mal alles okay, aber es ist doller als befürchtet Morgen kommen die um 9.30 Uhr her Inshallah Was heißt das? So Gott will * Lachen * Der nächste Morgen Niemand kommt Weder um 10, noch um 11 Gegen 12 starten die Meinhards mit den Essens-Vorbereitungen Sie stecken fest Immerhin sind alle zusammen Zu Hause ist Axel erst später zum Essen gekommen, weil er immer gearbeitet hat Hier sitzen wir immer von Anfang an alle am Tisch Für mich war das einer der Gründe, warum wir das machen Der ganze Alltag, dass ich viel mehr dabei sein kann Was mir auffällt, was hier etwas anders ist, ist die Größe Wenn man aufeinander hockt, muss man sich zurechtruckeln und sehen, dass man klarkommt Man möchte klarkommen, sonst braucht es keine Familie Das kriegen wir hin, mal mehr, mal weniger. Wir lernen dran Gegen drei Uhr gehen die Arbeiten weiter

Die Zwillingsreifen werden wieder angesteckt Leider hat Axel vergessen, vorher nach dem Lohn zu fragen Umgerechnet sind das 705 Euro Und in Dirham jetzt 6348 momentan bei dem Kurs Es ist nicht ganz günstig, aber extrem gut, dass es geklappt hat Deshalb gibt es sogar noch ein Trinkgeld Es geht wieder los Sie drücken auf die Tube, wollen schnell in wärmere Gebiete kommen Aber ein Besuch in Marrakesch muss sein Die Navigation übernimmt die mittlerweile 16-jährige Shawnee Marrakesch! Der Traum aus Tausendundeiner Nacht ♪ Trommeln ♪ Zum ersten Mal auf ihrer Reise durch Marokko erleben die Reisenden Massentourismus Alles ist teuer Egal ob ein Folklore-Foto oder Henna-Arbeiten ♪ Gesang ♪ Viele Menschen sind für mich nicht einfach, erst recht, wenn’s dann so laut direkt um einen rum wird Die Meinhards versuchen, vor den Touristen in die Seitenstraßen zu fliehen Aber ohne Andenken wollen sie Stadt nicht gehen Dieses Mal sprechen sie vorher über den Preis Kim ist die bessere Händlerin Für mich ist nur wichtig Wir haben besprochen, was wir haben möchten Dass das ist, was wir uns vorstellen Aber das Preisgefüge muss jetzt Kim regeln 35 Euro 45 40, machen wir 40 Okay. Game Over Ich danke Ihnen Noch spielt Geld bei den Meinhards keine große Rolle, sie haben ihr Haus in Deutschland gut verkauft Erschöpft geht es zum nächsten Campingplatz, wo sie eine Überraschung erwartet * Lautes Hupen * Ein anderer umgebauter Setra-Bus aus Deutschland Aber doppelt so lang Das ist ja lustig Hi! Hallo! Da müssen wir nach Marokko kommen, um ‘nen Setra zu treffen Moin. Ja, moin, Axel Ich bin der Manfred, grüß dich Wie geht es so? Super, wir sind unterwegs und treffen hier das erste Mal ‘nen Setra Eigentlich ist es nur ‘n Bus, aber es ist selten. Stimmt Schönes Teil. Danke schön Manfred, darf ich das mal sehen von innen. Ja, gerne. Cool Und ich darf bei dir reingucken? Selbstverständlich. Super Aber Schuhe aus, die erlauben wir nicht im Auto Verstehe ich, bei uns nicht Meine Frau kann nicht nur sauber machen Kein Problem. Reinspaziert. Danke So, Axel Wahnsinn, das ist ja riesig! Zwölf Meter, 30 Quadratmeter Wohnfläche Ach Quatsch! Ja. Hammer Hier hinten haben wir unser Badezimmer, Schlafzimmer Riesen-Schlafzimmer! Das ist Wahnsinn, das ist ja ‘n komplettes Haus Setzt euch hin Wenn ich’s so seh, hab ich Mehr Platz könnten wir gebrauchen Aber für das was wir machen, ist unser Bus besser Ja, dieses Auto braucht gut 30 Liter auf 100 Kilometer. Ja Ich sag immer, der braucht fünf Liter auf 15 Kilometer Das ist günstig. Genau Einst war Manfreds Zuhause der Flensburger Bücherbus, der der Meinhards ein Schulbus Der Abend hier unterscheidet sich nicht sehr von den Abenden in Niedersachsen Die Zwillinge daddeln am Tablet und die Große hilft Ja, das gehört zusammen. Okay Was ist los? Wasser wär nett Kopfsport: Hauptstädte-Raten Tjark und Floyd Hauptstadt von Island? Reykjavit! Reykjavik Super Ähm Russland? Rom? Nein Italien. Das ist Italien Russland, hm … Bukapest. Nein Budapest? Nein Äh, Bernd! Was? Die Antwort für: Ich weiß nicht Moskau? Ja Wir haben schon immer versucht, dass wir gemeinsam am Tisch sitzen und uns austauschen Aber morgens bin ich arbeiten gegangen Kinder zur Schule gebracht, gearbeitet, gekocht, Kinder abgeholt, wieder gearbeitet, Axel hat die Kinder übernommen

Viele träumen davon, dem Alltag zu entkommen Die Meinhards haben es einfach gemacht Schön einkuscheln Gute Nacht Gute Nacht, Mama Gute Nacht, mein Engel Träum schön, Shawnee Schlaft gut! Gute Nacht Das ist das Bett von Kim und mir Ist ‘n Hängebett, das ich konstruiert habe Das funktioniert total simpel, ist super stabil Das Einzige ist, dass wir das Wenn wir so viel unterwegs sind auf der Straße, müssen wir das jeden Tag machen Aber das ist sehr schnell und einfach Das war’s schon Wir können es hier auch noch zu machen Dann gehen Kim und ich mit Paddie spazieren und dann ist der Abend vorbei Die heutige Etappe führt die Familie über den Hohen Atlas, der die grünen Regionen Marokkos von den Wüstengebieten trennt Es wird kalt Zumindest draußen Das ist ‘ne Strecke mit der wir nicht gerechnet haben Und auch gar nicht haben wollten Schnee ist nicht das, was wir mögen Ich find Schnee cool Man kann alles damit machen und Sachen formen und so Das macht Spaß Ein Stopp im Schnee ist aber nicht drin Das Etappenziel soll heute noch erreicht werden Ait-Ben-Haddou an der alten Karawanen-Route zwischen Marrakesch und Timbuktu ♪ Orientalische Musik ♪ Die ersten aus Lehm gebauten Häuser entstanden hier im 12. Jahrhundert Der Architekt Axel ist beeindruckt von dem Ort In diesen Momenten kann er Geschichte für die Kinder lebendig machen Täglich Lesen, Schreiben und Mathe zu üben, ist dagegen mühsam für die Familie Doch werden sich die Kinder an solche Erlebnisse später erinnern? Aufschreiben tu ich nichts Ich hab selbst so ‘ne Art Gedächtnis in meinem Na, Gedächtnis hat jeder, aber so ‘ne Art Speicher, diese schönen Erlebnisse und so Aber heut war schon für mich zu viel Aber es ist noch nicht zu Ende Vater Axel will unbedingt noch auf die Burg Trotz der starken Sahara-Winde ziehen alle mit Wenn ihr eure Arme ausbreitet, könnt ihr zur “Alten Liebe” segeln Super Ich bin überzeugt, dass die Kinder verstanden haben, dass Erlebnisse so ziemlich das Wichtigste sind Die haben alle Möglichkeiten, ‘nen Schulabschluss zu machen Man kann jeden Schulabschluss auch ohne 13 Jahre Schule, Abitur Man muss sich vorbereiten Das ist diese Eigenverantwortung, die wir den Kindern mitgeben wollen Floyd, Tjark und Shawnee werden auf ihrer Reise um die Welt lernen, was ihnen keine Schule beibringen könnte Dafür verzichten sie auf manches, was für andere Kinder selbstverständlich ist Noch fühlt sich die Reise an wie ein großes Ferienabenteuer Alle freuen sich auf das, was noch kommt Wir machen den Rest durch Marokko und fahren dann durch die West-Sahara Dann Mauretanien, da sind wir sehr gespannt drauf Dann geht’s nach Dakar Das ist erst mal in Afrika das Ziel, um dann nach Südamerika überzusetzen Hier sagt man Inshallah Wir denken auch, mal gucken, wie wir das hinkriegen Das Abenteuer hat für die Meinhards also erst begonnen Es bleibt spannend, wie es weitergeht auf ihrer Reise um die Welt Copyright Untertitel: NDR 2020